Chronik rechter Gewalt und rechter Aktivitäten in Ostsachsen

Diese Website existiert in dieser Form nicht mehr. Relevante Infos befinden sich jetzt auf KRASS-OST.blog.com


Anmerkung: Hier sind bei weitem nicht alle Vorfälle dokumentiert.
Aus unterschiedlichen Gründen haben wir nicht die Möglichkeit, alle Vorfälle dokumentieren zu können.

Laut einer Untersuchung des Vereins AnStiftung Dresden im Februar bis Juni 2000 muss von einer hohen Dunkelziffer nicht-angezeigter rechtsextremistischer Straftaten von 50 bis 75% ausgegangen werden muss.

Die Anlaufstelle für Opfer rechtsextremistischer Gewalt in Cottbus schätzt ein, dass nur etwa eine von zehn rechtsextremistischen Straftaten zur Anzeige kommt.
Quellenangabe: Sächsische Zeitung, Lausitzer Rundschau, Radio Lausitz, mdr - Fernsehen, Faktuell - Online, Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen, Rechtsradikale Publikationen, Augenzeugen - bzw. Erlebnissberichte und Recherchen der Opferperspektive - Ostsachsen

Siehe auch Chronik von Amal Sachsen
Externer Link http://www.amal-sachsen.de/chronik.php

2002

01.05.02
An einem NPD-Aufmarsch in Dresden nehmen mehrere Neonazis aus Ostsachsen teil. Diese sind unter anderem vertreten mit einem Transparent "Freie nationale Aktivisten in der Oberlausitz". Der Aufmarsch war gezeichnet von anti-israelischen Tönen.

27.04.02
Bei einem Neonazi-Aufmarsch des "Nationalen Jugendblock Zittau e.V." nehmen etwa 150 Neonazis teil. Darunter auch Ex-Mitglieder der verbotenen Kameradschaft "Skinhead Sächsische Schweiz". Es kommt zu Drohungen. Am Abend gibt es mehrere Übergriffe auf Nichtdeutsche.

20.04.02
In Bautzen ziehen 4 Neonazis angetrunken durch die Stadt. In Niederkaina bei Bautzen legen etwa 25 Neonazis einen Ehrenkranz an einem Denkmal für die Deutschen Soldaten ab.

18.04.02
An den Kittlitzer Jugendclub werden wie im letzten Jahr Hakenkreuze und Nazi-Parolen gesprüht.

17.04.02
An einem Info-Abend über Rechtsextremismus an der Zittauer Burgteichschule nehmen mehrere Neonazis, unter anderem auch der Alt-Nazi Klaus Menzel teil.

Anfang April
In Zittau gehen mehre Scheiben alternativer Einrichtungen zu Bruch. Es wird gemutmaßt, dass sich die Neonazis nach ihrem Umzug rächen wollten und so diese Einrichtungen angriffen.

14.04.02
Bei einem IWG-Aufmarsch im ostsächsischen Bad Muskau nehmen etwa 50 Neonazis teil, darunter auch der Vorsitzende der NPD-Görlitz Jürgen Krumpholz.

08.04.02
Unbekannte schmieren Nazi-Symbole an das Denkmal für die Faschismus-Opfer. Mit blauer Farbe wurden Hakenkreuze uns SS-Runen geschmiert. Diese Tat ist als antisemitische Tat einzustufen, die gegen das Existenzrecht Israels gerichtet ist.

06.04.02
An einem Neonazi-Aufmarsch in Leipzig nehmen mehrere Neonazis aus Ostsachsen teil.

15.03.02
Bei einer Party in Hähnichen verletzen etwa 20 Neonazis aus dem Umfeld der sog. "Rüsselskins Kaupen" und der "Schlesischen Jungs" aus Niesky 2 Jugendliche.

08.03.02
Bei der Wiedereröffnung eines Görlitzer alternativen Jugendzentrums verletzen 4 Neonazis einen Jugendlichen im Gesicht. Diese sind ohne Eintritt zu bezahlen in das Jugendzentrum gelangt.

08.03.02
Mitglieder des "Nationalen Jugendblock Zittau e.V." verteilen Flugblätter in Zittau Süd, in denen klare Gewaltdrohungen an die Stadt Zittau, sowie an Nichtdeutsche Menschen verlautet werden.

02.03.02
Bei einem rechtsextremistischen Skinheadkonzert im Objekt des "Nationalen Jugendblock Zittau e.V." nehmen etwa 120 Neonazis teil. Beim Eintreffen der Polizei gehen von den Teilnehmern mehrere Straftaten aus.

28.02.02
An der Stadtratssitzung in Zittau, wo es um einen Erbbaupachtvertrag geht, nehmen etwa 30 Neonazis aus Zittau, Niesky und Görlitz teil. Darunter auch der Vorsitzende des NPD Kreisverbandes Görlitz Jürgen Krumpholz.

13.02.02
Bei einem JLO-Aufmarsch in Dresden nehmen mehrere Neonazis aus Ostsachsen teil.

09.02.02
Bei einem IWG-Aufmarsch in Guben nehmen mehrere Neonazis aus Niesky, die dem Spektrum der "Schlesischen Jungs" zuzuordnen sind, teil.

07.02.02
Bei einer Veranstaltung mit Überlebenden des KZ Auschwitz versuchen ca. 20 Neonazis aus Niesky und Görlitz die Veranstaltung zu stören. Das konnte jedoch durch die OrdnerInnen und durch die Polizei verhindert werden. Bei einer anderen Veranstaltung ein paar Tage zuvor, mischten sich etwa 6 Neonazis in die Diskussion mit ein. Die Veranstaltung war mit einem Aussteiger aus der Neonaziszene.

27.01.02
In Radibor bei Bautzen schmierten Unbekannte SS-Runen auf eine Straße. Der 27.01. ist der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

18.01.02
Etwa 5 Neonazis tauchen in Görlitz auf einem Hardcore-Konzert auf. Sie verlassen nur mit einer direkten Aufforderung der anderen Konzert-TeilnehmerInnen den Konzertsaal.

17.01.02
In Löbau wird ein Jugendlicher von Neonazis mit einer Gas-Schusswaffe beschossen. Die Neonazis treffen nicht und können unerkannt entkommen.

2001

31.12.01
In Bautzen greifen eine Gruppe Neonazis grundlos Jugendliche an, die leicht verletzt werden.

30.12.01
Ein Mädchen wird in Bautzen von Neonazis mit dem Messer bedroht und geschlagen. Sie konnte mit leichten Schnittverletzungen entkommen.

16.12.01
280 Neonazis marschieren wie im letzten Jahr durch das ostsächsische Bernsdorf. Hintergrund der Aktion war der Tod eines Bernsdorfer Neonazis am 09.12.2000.

09.12.01
Ein Reisebus mit linken Jugendlichen wird von 30 Neonazis in Dresden mit Steinen angegriffen.

01.12.01
Nach einer Neonazidemonstration greifen Neonazis im Zug von Berlin nach Elsterwerda einen Gegendemonstranten an. Dieser wurde bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen. Das Opfer musste danach ambulant behandelt werden.

16.11.01
Am Zittauer Grenzübergang werden 15 Tonträger mit rechtsextremistischer Musik beschlagnahmt. Zwei Neonazis hatten versucht diese einzuführen.

10.11.01
Unbekannte haben das sowjetische Ehrenmal in Kamenz mit Hakenkreuzen und nationalsozialistischen Parolen beschmiert.

03.11.01
Bei einer Neonazidemonstration der NPD in Leipzig nehmen mehrere Neonazis aus Ostsachsen, unter anderem aus Löbau und Niesky, teil.

03.11.01
15 Neonazis haben eine Party in Lauta (Lkr. Kamenz) angegriffen. Bei Eintreffen der Polizei flüchteten sie, drei Stunden später rückten sie wieder an und verprügelten die Besucher. Zwei mussten verletzt ins Krankenhaus, die Tatverdächtigen stammen aus Dresden und dem Raum Pirna.

02.11.01
20 bis 25 Neonazis haben am Freitagabend einen Jugendklub gestürmt. Mit Eisenstangen und Knüppeln gingen sie auf die Klubgäste los. Den 35-jährigen Klubleiter bedrohten sie mit einer Axt, anschließend nahmen sie sich die Einrichtung vor. Sie zerdroschen Fenster, Türen, Stühle, Tische. Einen 28-jährigen verletzten sie.

13.10.01
Der Landesparteitag der rechtsextremistischen NPD findet irgendwo im Landkreis Löbau-Zittau statt.

07.10.01
8 rechtsextremistische Fußballfans grölen Nazi-Lieder in Hoyerswerda.

06.10.01
Auf einem Trödelmarkt auf der Brüderstraße in Görlitz bietet ein Stand NPD-Zollstöcke und Hakenkreuzgürtelschnallen an.

16.09.01
In Mücka wurde ein Gedenken an die Opfer des Terrors in den US von einigen Neonazis ausgepfiffen, so dass diese abgebrochen werden musste. Einige trugen T-Shirts mit der Aufschrift "FUCK AMERIKA". In Mücka gibt es die Diskothek "Wodan", wo unter anderem schon Neonazikonzerte stattfanden.

08.09.01
Zum "Tag der Sachsen 2001" hatten die rechtsextremistische "Junge Landsmannschaft Ostpreußen" (JLO) und die NPD einen Stand.

21.08.01
Am Heß-Todestag wurden in Zittau, Löbau und Bautzen wurden rechtsextremistische Plakate angebracht.

20.08.01
In Sohland (an der Spree) verletzen 8 Neonazis einen 18-jährigen in einer Kneipe.

18.08.01
In Weißwasser überfallen 4 Neonazis mehrere Punks. Morgens gegen sechs Uhr drangen sie in die nicht abgeschlossene Wohnung ein und zwangen die Jugendlichen Bier zu holen, schlugen und traten sie, drohten einem von ihnen das Ohr abzuschneiden.

18.08.01
Bei einem rechtsextremistischen Skinheadkonzert im JC Glossen nehmen etwa 60 Neonazis teil.

04.08.01
Ein Neonazi zeigt mehrmals in der Löbauer Diskothek "Kulti" den Hitlergruß.

01.08.01
11 Neonazis überfallen einen Jugendclub in Göda. Dabei wird ein Jugendlicher verletzt.

28.07.01
Bei einem rechtsextremistischen Skinheadkonzert im Objekt des "Nationalen Jugendblock Zittau e.V." nehmen etwa 400 Neonazis teil.

19.07.01
Unbekannte drohen mit der Sprengung der Löbauer Asylbewerberunterkunft. Die Polizei evakuiert das Gebäude. Eine Bombe wurde nicht gefunden.

08.07.01
Etwa 25 Neonazis demonstrieren spontan vor der Nieskyer Polizeiwache. Sie wollten damit für ihren verstorbenen Kameraden demonstrieren. Die Versammlung wurde nach 10 Minuten aufgelöst.

07.07.01
Bei der Holger-Müller-Gedenkdemonstration in Zittau der NPD nehmen etwa 80 Neonazis, vornehmlich aus Ostsachsen teil.

02.07.01
Unbekannte verschandelten am Wochenende die Giebelseite eines Wohnblocks in Weigsdorf-Köblitz bei Bautzen mit Hakenkreuzen.

25.06.01
Ein 15jähriger hat auf einem Bautzener Spielplatz mit goldener Farbe Hakenkreuze geschmiert.

23.06.01
An einer sog. Sonnenwendfeier der Seifhennersdorfer "Kameradschaft Oberlausitz e.V." nehmen etwa 160 Neonazis teil. Die sog. Sonnenwendfeier findet auf einer Wiese in Seifhennersdorf statt.

21.06.01
Ein 31-jähriger Mann wird in Zittau von 3 Neonazis überfallen und verletzt.

17.06.01
In Bautzen findet eine Demonstration der NPD statt. Daran nehmen etwa 200 Neonazis teil.

16.06.01
Mehrere Jugendliche wurden im Zug von Pulsnitz nach Görlitz von rechtsextremistischen Hooligans bedroht und beschimpft. Dabei wurde ein Jugendlicher durch Schläge leicht verletzt. Als Täter wurden Fußballfans des NFV Gelb-Weiß-Görlitz erkannt. Dieser Fussballklub hatte am 16.06.01 ein Auswärtsspiel in Pulsnitz. Seine Fans sind schon mehrfach durch rechtsextremistische Übergriffe aufgefallen.

15.06.01
In Löbau überfielen wiederum vermutlich die selben Täter den gleichen Mann erneut. Er wurde wiederum leicht verletzt.

14.06.01
Neonazis greifen in Bischofswerda 4 Jugendliche mit Feuerlöschern an. Diese erlitten Haut- und Augenreizungen.

10.06.01
Zwei Neonazis überfielen einen 35-jährigen Mann in der Innenstadt von Löbau. Sie schlugen ihn zusammen und beschimpften ihn u.a. als "Zeckenschwein". Die Täter flüchteten mit zwei Fahrzeugen mit Bautzener Kennzeichen.

09.06.01
Auf dem Dorffest in Neusalza-Spremberg wurde ein 16-jähriger von mehreren Neonazis zusammengeschlagen. Das Opfer musste mehrere Tage stationär behandelt werden.

02.06.01
Etwa 50 Neonazis zogen grölend durch die Altstadt in Hoyerswerda. Am späten Abend griffen 4 Neonazis einen Mann aus Hanau in einer Kneipe an. Dieser musste mit Schnittverletzungen und Hämatomen ambulant behandelt werden. Danach zerstörten die Neonazis die Einrichtungsgegenstände der Kneipe.

19.05.2001
Beim Augen-Auf-Festival in Zittau sind etwa 150 Neonazis auf dem Gelände des NJB, es kommt zu Drohungen von Neonazis in der Zittauer Innenstadt.

Anfang Mai
Die Zittauer Wohnungsbaugesellschaft mbH kündigt dem rechtsextremistischen "Nationalen Jugendblock e.V." (NJB) die Räumlichkeiten. Der NJB reagiert mit eindeutigen Gewaltdrohungen für den möglichen Rausschmiss. Flugblätter gingen auch an den Eine-Welt-Laden in Zittau.

08.05.01
In Görlitz sprühen Unbekannte Hakenkreuze.

01.05.01
Bei einem Überfall von 20 Rechtsradikalen in Neusalza-Spremberg, werden sechs Jugendliche zusammengeschlagen und ihre Zelte zerstört.

01.05.01
An der NPD-Demonstration in Dresden nehmen etwa 25 Mitglieder des Jungnationalen Spektrums (JNS) aus Niesky und Umgebung (Kameradschaft Schlesien), ca. 15 Mitglieder der Kameradschaft Odins Legion aus Kittlitz und weitere Vertreter der örtlichen NPD-Kreisverbände.
Bei dieser Demo wird u.a. ein Transparent mit der Aufschrift: "1. Mai- Arbeit macht frei" gezeigt. Auch diese Demo richtet sich gegen das sogenannte "internationale Großkapital und die internationale Hochfinanz".

28.04.01
Etwa 20 Neonazis aus Görlitz pöbeln in der Regionalbahn Dresden-Görlitz Menschen aus dem Zug an.

26.04.01
Ein einmal ein Meter großes Hakenkreuz sprühten Unbekannte vom 25. zum 26. April auf ein Nebengebäude der Mittelschule in der Jonas-Cohn-Straße. Dazu kommen noch mehrere Schriftzüge mit strafrechtlichem Inhalt.

14.04.01
Im JC Glossen findet ein rechtsextremistisches Skinheadkonzert statt. Daran nehmen etwa 150 Neonazis teil.

31.03.01
An der NPD-Demonstration "Für das Selbstbestimmungsrecht der Völker" in Dresden nehmen u.a. Vertreter der NPD Görlitz und Löbau/Zittau teil. Die Demo hat eine antisemitische Ausrichtung und richtet sich u.a. gegen die sogenannte "internationale Hochfinanz"

23.03.01
12 Neonazis versuchen in der Regionalbahn Zittau -Dresden zwei Angolaner aus dem Zug zu werfen und verletzten einen mit Faustschlägen. Die Neonazis stammen zum Teil aus Bernsdorf.

17.02.01
In Dresden, Bahnhof-Neustadt, werden 8 Jugendliche von ca. 30 Hooligans des NFV Gelb-Weiß Görlitz angegriffen. Es kommt zu leichten Verletzungen. Sie rufen u.a. "Punkerschweine - Judenpack"

11.02.01
In Eibau wird ein Jugendlicher von drei Rechtsradikalen mit Baseballschlägern zusammengeschlagen und mit Stiefeln getreten. Er erleidet schwere innere Verletzungen.

11.02.01
In Löbau wird ein Flüchtling mit einem Auto gejagt, so dass er in einen Graben springen muß.
In Eibau wird ein Jugendlicher von drei Rechtsradikalen mit Baseballschlägern zusammengeschlagen und mit Stiefeln getreten. Er erleidet schwere innere Vereltzungen.


2000

16.12.00
In Bernsdorf findet die Beerdigung des verstorbenen Rechtsradikalen statt. Daran nehmen etwa 300 Rechtsradikale aus Sachsen, Brandenburg und Berlin teil.

09.12.00
In Bernsdorf provozieren Rechtsradikale eine vietnamesische Familie. Sie pöbeln herum und greifen einen 15jährigen handgreiflich an. Im Zuge dessen greift der 15jährige die Rechtsradikalen mit Messern an und verletzt zwei schwer. Einer der Rechtsradikalen stirbt.

02.12.00
Im JC Glossen e.V. findet ein Neonazi - Konzert, das vorher in Thüringen durch die Polizei unterbunden wurde statt. Daran nehmen etwa 180 Rechtsradikale aus ganz Sachsen teil. Als die Polizei das Konzert auflösen will, kommt es zu schweren Ausschreitungen. Einige Rechtsradikale und Polizeibeamte werden verletzt. Weiter gibt es Sachschaden.

04.11.00
In Görlitz werden 5 Jugendliche von 8 Rechtsradikalen zusammengeschlagen. Zwei werden schwer verletzt.

14.10.00
In Niesky findet eine Demonstration des JNS statt. Daran nehmen etwa 80 Rechtsradikale aus Berlin, Südbrandenburg und Ostsachsen teil.
Unter ihnen Oliver Schweigert, ein führender Anti-Antifa-Aktivist und Neonazi aus Berlin.

01.09.00
In Görlitz findet eine NPD - Veranstaltung mit einem Alt - Nazi aus Südafrika statt. Es nehmen ca. 25 Rechtsradikale daran teil.

August 00
In Zittau kommt es immer wieder zu Übergriffen durch Rechtsradikale. U.a. wird ein Jugendlicher am Auge schwer verletzt.

01.07.00
In Zittau findet der Holger - Müller -Trauermarsch statt. Daran nehmen etwa 170 Rechtsradikale teil.

09.07.00
In Zittau greifen Rechtsradikale einen Mann an. Ein anderer Mann kommt zur Hilfe und eine Journalistin versucht zu dokumentieren. Alle drei werden leicht verletzt.

17.06.00
In Görlitz findet eine NPD - Demonstration statt. Daran nehmen etwa 200 Rechtsradikale teil.

17.06.00
In Ebersbach randalieren ca. 20 Rechtsradikale nach einer Fußballübertragung im Fernsehen.

20.05.00
In Zittau werden nachts 5 Rechtsradikale in Sicherheitsgewahrsam genommen, nachdem sie versuchten, Punks zuüberfallen.

27.05.00
Am "2.Tag des Nationalen Widerstandes" in Passau nehmen etwa 100 Rechtsradikale aus Ostsachsen teil.

05.05.00
Ein Neonazi - Konzert im JC Glossen e.V. wird durch die Polizei verhindert.

15.04.00
Ein geplantes Neonazi - Konzert in der Nähe von Niesky wird durch die Polizei verhindert.

14.04.00
In Görlitz wird ein Jugendlicher im Bus von einem Rechtsradikalen mit einem Stiefel ins Gesicht getreten. Ein Zahn oben wird abgebrochen, der Kiefer wird oben und unten angerissen, sowie wird die Unterlippe fast durchlöchert. Zuvor wurden der Jugendliche und sein Freund von 4 Rechtsradikalen im Bus angepöbelt. Nach dem Tritt steigen die 4 Rechtsradikalen aus.

04.04.00
In Görlitz wird ein Jugendlicher in der Straßenbahn von 3 Rechtsradikalen angegriffen. Sie rauben ihn seinen Walkman, den sie dann auf seinen Druck hin, wiedergeben. Und schlagen ihn. Er wird leicht im Gesicht verletzt, sowie erleidet er seelische Beeinträchtigungen.

25.03.00
In Hähnichen bei Niesky findet ein Neonazi - Konzert statt. Es spielen "Frontalkraft" und eine unbekannte Band.
Es nehmen etwa 150 Rechtsradikale, u.a. aus dem Blood + Honour - Umfeld, teil.

Januar 2000
In Weißwasser wird ein Obdachloser von drei Rechtsradikalen zusammengeschlagen und gequält bis er stirbt. Die Täter gaben später an, er sei "nichts wert" gewesen.


1999

10.12.99
Etwa 30 Rechtsradikale überfallen eine Feier von Jugendlichen in Schönbach. Einer Person wird das Nasenbein gebrochen, anderen wird ins Gesicht und in den Rücken getreten.

26.11.99
Der FSV Gablenz 96 e.V. veranstaltet ein Hallenfußball-Nachtturnier. Daran nimmt eine Mannschaft des "JNS Schlesien" teil.

19.11.99
In Kittlitz wird eine Party von Jugendlichen durch 8 Rechtsradikale überfallen. Dabei kommt es zu Morddrohungen gegen eines der Opfer. Einer der Angreifer bedroht die Jugendlichen mit einer Pistole.

13.11.99
Der NPD KV NOL veranstaltet eine Schulung zum Thema "Weltanschauung" mit dem Neonazi Steffen Hupka.

23.-24.10.99
Der Jugendklub in Schönbach wird von Unbekannten niedergebrannt.

16.10.99
Etwa 30 Rechtsradikale überfallen erneut den Jugendklub in Schönbach. Diesmal bedrohen sie die Jugendlichen mit einer Schusswaffe und schlagen mindestens eine Person zu Boden. Auch drohen sie damit, den Klub abzubrennen.

08.10.99
Etwa 25 Rechtsradikale überfallen einen Jugendklub in Schönbach. Dabei wird einer Person ein Finger gebrochen. Es gibt mehrere Leichtverletzte.

11.09.99
Auf dem Altstadtfest in Görlitz wird eine Person von Rechtsradikalen durch die Altstadt gejagt. Wieder werden 2 Jugendliche von 5 Rechtsradikalen zusammengeschlagen.
Ca. 10 Rechtsradikale schlagen und treten brutal einen Mann zusammen. Dieser erleidet schwere Kopfverletzungen und einen Herzstillstand und kann durch eine zufällig anwesende Person wiederbelebt werden. Diese Person, eine Krankenpflegerin, geht davon aus, dass ohne der sofortigen Hilfe der Mann gestorben wäre.

10.09.99
Auf dem Altstadtfest in Görlitz werden mindestens 5 Jugendliche von Rechtsradikalen mehrfach ins Gesicht geschlagen.
Zwei Rechtsradikale schlagen zwei Jugendliche zu Boden und treten auf sie ein.

11.09.99
Auf dem Stadtfest in Löbau versuchen ca. 40 Rechtsradikale eine Gruppe Jugendlicher anzugreifen. Dabei schwingen sie Baseballschläger über ihren Köpfen und mindestens einer von ihnen schießt mit einer Pistole in die Luft. Die Jugendlichen flüchten. Zwei junge Frauen, die sich auf der Flucht verstecken, werden von 3 der Rechtsradikalen entdeckt und angegriffen. Sie werden beschimpft, einer der Frauen wird eine Pistole an den Kopf gehalten, bevor sie mit einem Baseballschläger auf den Kopf zu Boden geschlagen wird. Danach treten die Rechtsradikalen mit ihren Stiefeln ihr ins Gesicht. Sie erleidet insgesamt 5 Knochenbrüche im Gesicht.
Weiterhin wurde ebenfalls beim Stadtfest in Löbau ein Jugendlicher von 2 Rechtsradikalen bedroht, ihm wurde ein Messer an den Hals gehalten, danach wurde er zusammengeschlagen. Er erlitt mehrfache Verletzungen

11.09.99
Auf dem Stadtfest in Ebersbach greifen ca. 15 Rechtsradikale einen Farbigen an. Sie zerstechen die Reifen seines Autos und schmieren auf seine Motorhaube ein Hakenkreuz. Das Auto einer anderen Person wird ebenfalls von ihnen demoliert.
Ebenfalls auf dem Stadtfest wird ein Jugendlicher von Nazis zusammengeschlagen.

04.09.99
Auf dem Schützenfest in Friedersdorf ziehen Rechtsradikale " Sieg Heil" rufend durch den Ort und greifen vermeintliche Linke, die im Auto sitzen an. Dabei versuchen sie durch ein quergestelltes Auto, deren Flucht zu verhindern. Diesen gelingt es aber dennoch zu flüchten.. Ihr Auto wird leicht beschädigt.

10.08. 99
4 Rechtsradikale greifen in Görlitz einen 18jährigen mit CS - Gas an. Dem Opfer gelingt die Flucht.

Im Juli 1999
Beim Stadtfest in Zittau überfallen ca. 40 Rechtsradikale eine Schwul - lesbische Party und verletzen mindestens 4 Partygäste schwer.
Am nächsten Tag überfallen etwa 80 Rechtradikale eine alternatives Jugendzentrum. Wieder werden mindestens 2 Personen schwer verletzt.


1998

Oktober 98
Drei Neonazis überfallen in Weißwasser mehrere Punker und verletzen sie teilweise lebensgefährlich. Die Neonazis bezeichnen sich selbst als Mitglieder eines Skinhead-Einsatzkommandos.

28.05.98
In Görlitz zeigen einige Rechtsradikale den Hitlergruß, singen den "Hakenkreuz - Song" und rufen NPD - Parolen

21.05.98
In Jauernick bei Görlitz wird ein Jugendlicher von einem Rechtsradikalen niedergeschlagen, weil er ein Palästinensertuch trägt.
In Görlitz werden zwei Jugendliche massiv von 3 Rechtsradikalen bedroht.

01.05.98
In Leipzig an der NPD - Demonstration nehmen auch mehrere Rechtsradikale aus Ostsachsen teil.

30.04.98
In Mengelsdorf bei Reichenbach greifen 4 Rechtsradikale einen nichtrechten Jugendlichen an. Es kommt zu einer Schlägerei.

24.04.98
In Görlitz werden Aufkleber der NSDAP/AO gefunden.

18.04.98
In Bautzen versuchen etwa 15 rechtsradikale einen nichtrechten Jugendklub anzugreifen. Sie werden von Nichtrechten Jugendlichen vertrieben.

17.04.98
In Bautzen versuchen etwa 50 Rechtsradikale einen nichtrechten Jugendklub anzugreifen. Dies wird von der Polizei verhindert.

16.04.98
In Görlitz wird ein Jugendlicher von Rechtsradikalen zusammengeschlagen. Er muss nach mehreren Tritten in den Unterleib in stationäre Behandlung.

11.04.98
In Kittlitz im JC Glossen e.V. findet eine Vortragsveranstaltung mit dem Hamburger Neonaziführer Christian Worch statt.

10.04.98
In der Nacht brennt in Ebersbach ein nichtrechter Jugendclub.
In Wiesa bei Niesky findet ein Neonazi - Konzert statt, mit den Bands "Kampfgeist" und "Sturm und Drang"
Etwa 120 Rechtsradikale nehmen daran teil.

21.03.98
In Zittau findet der Holger - Müller - Trauermarsch statt. Etwa 350 Rechtsradikale aus ganz Sachsen nehmen daran teil.

07.03.98
In Göda bei Bautzen findet ein Konzert mit dem Neonazi - Liedermacher Frank Rennicke statt.
Dieses Konzert wurde organisiert von den Jungen Nationaldemokraten (JN). Es nehmen etwa 300 Rechtsradikale aus ganz Sachsen daran teil.

06.03.98
In Kittlitz, im JC Glossen e.V. findet ein Konzert mit dem Neonazi - Liedermacher Frank Rennicke statt.
Es nehmen etwa 180 Rechtsradikale vorwiegend aus Ostsachsen daran teil.

22.02.98
In Görlitz wird ein Jugendlicher von 2 Rechtsradikalen aufgrund seines Palästinensertuches angegriffen und getreten. Er erleidet eine Gehirnerschütterung und psychische Traumatisierungen.

14.02.98
in Görlitz zünden Rechtsradikale einem Jugendlichen den Irokesenschnitt an

13.02.98
in Löbau wird eine Jugendliche von Rechtsradikalen zusammengeschlagen und mit einer Pistole bedroht.
Am Abend werden Nichtrechte Jugendliche von Rechtsradikalen durch Löbau gejagt und mit Leuchtspurmunition beschossen.

07.02.98
etwa 100 Rechtsradikale der NPD aus Ostsachsen nehmen am 1. Tag des Nationalen Widerstandes in Passau

06.02.98
ca. 30 Rechtsradikale provozieren und pöbeln in Löbau vor einem nichtrechten Jugendklub

30.01.98
in Löbau wird ein Jugendlicher von Rechtsradikalen zusammengeschlagen am Abend jagen etwa 35 Rechtsradikale vermeintlich Linke Jugendliche durch Löbau



Jetzt auch für eure Homepage - RSS Newsfeeds... HOWTO