Naziaufmärsche in Ostsachsen (2000)

Diese Website existiert in dieser Form nicht mehr. Relevante Infos befinden sich jetzt auf KRASS-OST.blog.com


16.12.2000 / Bernsdorf
(Matthias Förster)

Nachdem eine Woche zuvor der Neonazi Matthias Förster nach einem rassistischen Übergriff um Leben kam und ganz Bernsdorf den Tod des Neonazis umtrauerte, kam es zu einem Naziaufmarsch mit etwa 300 Nazis. Vorneweg der Bernsdorfer Bürgermeister im Gefolge von bekannten Nazischlägern aus dem sicheren Hinterland.

Mehr Infos zum Aufmarsch und zu Bernsdorf


08.10.2000 / Niesky
(JNS-Aufmarsch)

Nachdem sich in Niesky auch unkonventionelle (also ohne Biertisch und Pommesbude) Bürgerproteste ankündigten, war dass mal ein positives Zeichen, dass an diesem Tag etwa 150 Menschen gegen die etwa 80 Nazis setzten, die zwar ungestört blieben, aber dass ist ja meistens so. Ein Stadtratsbeschluss namens "bunt statt braun", der von der CDU abgelehnt wurde und so nicht beschlossen werden konnte, hätte die Antifa-Action auch nicht erfolgreicher machen können.

Naziaufmarsch durch Niesky


01.07.2000 / Zittau (Holger Müller Gedenkscheiße)
Wie fast in jedem Jahr ist der erste Samstag im Monat eine feste Größe für die Nazis. Das heißt trauern, wie es etwa 180 Nazis an diesem Tag taten. Antifaschistische Aktionen, mit Ausnahme von einer lustigen Lautsprecher-Aktion an der Naziroute, an diesem Tag keine.


17.06.2000 / Görlitz
(Jahrestag des Arbeiteraufstandes in der DDR)

Die Stadt Görlitz, die vorher noch eine "bunt statt braun" - Erklärung beschließen musste um den Anschein zu wahren, etwas gegen den Naziaufmarsch der NPD gemacht zu haben, hatte dann am diesem Tag gar nichts auf Lager. Ein vorher angekündigte friedliche Sitzblockade wurde gleich zu Beginn der Entstehung von der Polizei aufgelöst, so dass die etwa 250 Nazis ungestört durch Görlitz watscheln konnten.

Statt der gedrohten 1000, kamen nur etwa 250 Neonazis


Jetzt auch für eure Homepage - RSS Newsfeeds... HOWTO